Überraschung im Süden

Überraschung im Süden

Der Park Elbroich

Wer von der Innenstadt kommend in Richtung Süden nach Benrath fährt, passiert meistens recht unbeeindruckt den industriell geprägten Stadtteil Holthausen. Dabei kann es sich für einen Spaziergang durchaus lohnen, an den Haltestellen Elbroichstraße oder Holthausen auszusteigen. Nicht weit davon entfernt befindet sich der Park Elbroich. Düsseldorfer der Quartiere Holthausen und Wersten verwenden meistens den alten Namen Heye-Park, der auf Ferdinand Heye verweist, dem Begründer der Gerresheimer Glashütte und letzten Privateigentümer des Parks. (mehr …)

Entritt frei im Floragarten

Entritt frei im Floragarten

Ein Park, größer als man denkt

Der Frühling ist in Düsseldorf angekommen. Die zahlreichen Parks der Stadt laden wieder zu einem erholsamen Spaziergang ein. Dabei muss es gar nicht immer der Hofgarten oder das so weitläufige Gelände von Volksgarten und Südpark sein. Oft sind es gerade die kleineren Grünanlagen, die das urbane Lebensgefühl besonders positiv beeinflussen.

(mehr …)

Die Tollen Tage

Die Tollen Tage

Karneval in Düsseldorf

Da ist sie wieder, die heiße Phase der fünften Jahreszeit, die Tollen Tage stehen an! Spätestens, wenn am Donnerstag die Weiberfastnacht ausgerufen wird, kann im Rheinland niemand den Karneval übersehen. Und da Düsseldorf bekanntermaßen einen ganz besonderen Stellenwert für die Närrinnen und Narren von Nah und Fern besitzt, möchten wir auf die Höhepunkte des karnevalistischen Finales hinweisen.

(mehr …)

Zu schön, um wahr zu sein

Zu schön, um wahr zu sein

Das Junge Rheinland in Düsseldorf

Der Düsseldorfer Kunstpalast erinnert in einer großen Ausstellung daran, dass sich die Gründung der Künstlervereinigung »Das Junge Rheinland« am 24. Februar 2019 zum 100. Mal jährt. Ein ungemein wichtiges Datum in der reichen Kunstgeschichte Düsseldorfs! (mehr …)

Lange leben in Eller

Lange leben in Eller

Der unbekannte Stadtteil

Obwohl Eller mit seinen ungefähr 30.000 Einwohnern zu den größten Stadtteilen Düsseldorfs gehört, ist es selbst für viele Landeshauptstädter ein recht unbekanntes Terrain. Erzählt man einem Düsseldorfer, man wohne neuerdings dort, wird garantiert mit einem »In Eller stirbste schneller!« gekontert. Eine Erklärung, woher dieser Spruch überhaupt kommt, bleibt regelmäßig aus.

(mehr …)