Geschichte im Untergrund

Der ArcheoPoint

Düsseldorf ist eine moderne Stadt, in der man etwas genauer hinschauen muss, um Informationen über ihre Geschichte als kurfürstliche Residenzstadt, als Bastionsstadt des 16. Jahrhunderts und lange davor zu entdecken. Manchmal muss man sich dazu in den Untergrund begeben.

Ein einfacher und problemlos in eine Shopping-Tour einzubindende Möglichkeit dazu, ist der Besuch U-Bahnhofs Heinrich-Heine-Allee. Im Zugang vom Corneliusplatz bzw. von der Königsallee aus, befindet sich im ersten Untergeschoss der »ArcheoPoint«. Dieser zeigt einen Teil der archäologischen Fundstücke, auf die Bauarbeiter bei den Grabungen zur Wehrhahn-Linie stießen. Es ist nur ein Teil, denn die Ausstellung aller Funde – es wurden mehr als 120.000 gezählt – hätte wohl den Bau eines großen Museums bedurft.

Wer mit der Rolltreppe in den Untergrund hinabfährt, sollte seinen Blick kurz nach rechts richten, stehen bleiben und nicht zu schnell zu den noch tieferliegenden U-Bahnsteigen eilen. Es öffnet sich eine automatische Glastür und befindet sich schon mitten in der verborgenen Geschichte Düsseldorfs.

Beispielsweise 2.906 Tabakspfeifen, hunderte Senftöpfe und Kinderspielzeuge berichten vom Alltag vergangener Generationen. Überreste der unter Napoleon gesprengten Festungsmauern der »Flinger Bastion« und der sogenannten »Kontergarde« zeigen, dass Düsseldorf Besuchern einst einen ganz anderen Eindruck vermittelt haben musste. Mit großem Aufwand wurden große Mauerstücke während der Bauarbeiten gesichert, fachgerecht zwischengelagert und im ArcheoPoint wieder zusammengesetzt. Informative Schautafeln und Videos erzählen von den Ausgrabungsarbeiten, der Bedeutung der Fundstücke, den historischen Abläufen und lassen die Besucherinnen und Besucher noch tiefer in die Geschichte der Stadt eintauchen.

Ab und zu sollte man übrigens den Blick auf den Boden richten. Dort befindet sich unter einer trittfesten Glasscheibe der 1,20 Meter lange und ungefähr 34 kg schwere Stoßzahn eines ganz in der Nähe gefundenen eiszeitlichen Mammuts.

DUESSEL AQUA empfiehlt eine kurze informative Pause im Düsseldorfer Untergrund. Nirgendwo sonst als im »ArcheoPoint« erfährt man so schnell mal ebenbei so viel über die Geschichte der Stadt. Er befindet sich am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee unter dem Corneliusplatz an der Königsallee und ist täglich von 10 bis 18 Uhr kostenlos zugänglich.